. :daumenhoch: Erstinstallation für Neueinsteiger: Bitte hier entlang!

. :daumenhoch: Robonect-Gebrauchsanweisung und Support für alle Robonect-Menüpunkte! Bitte hier entlang!

. :arrow: Für jeden Robonect-Menüpunkt gibt es dort ein eigenes Unterforum
. :arrow: Erklärung des Menüpunkts und unser Support direkt dort im Unterforum des Menüpunkts!

Robonect im Heimnetz - der "Gold Standard"

empfohlene Vorgehensweisen, die nicht einem bestimmten Menüpunkt zuzuordnen sind.

Alles andere kannst Du in der umfassenden Doku des jeweiligen Menüpunkts nachlesen
Dort erhälst Du auch Support zum jeweiligen Menüpunkt.

:idea: Info: Diese Empfehlungen finden sich in der Dokumentation der Menüpunkte wieder oder sind dort verlinkt.
Gesperrt
Benutzeravatar
shadowkiller
Forum-Veteran
Beiträge: 3770
Registriert: Do 11. Jan 2018, 08:42
Wohnort: Würzburg
Mäher: Husqvarna Automower 315
Firmware des Mähers (MSW): MSW 10.xx.xx
Herstellungsjahr: 2017 (Modell 2018)
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.5)
Robonect Firmware: 1.3 (WLAN 1.7.4)
hat sich bedankt: 105 Male
wurde gedankt: 66 Male

Robonect im Heimnetz - der "Gold Standard"

Beitrag von shadowkiller »

:!: Gleich vorweg: Dieser Gold Standard ist Voraussetzung für unseren Support um eine schnelle, adäquate Fehlersuche bei Verbindungsproblemen zu gewährleisten.

:idea: Die Diskussion zu diesem Thema kann hier geführt werden.

Zielgruppe: Nutzer mit folgenden Fragestellungen:

:?: Wie kann ich mein Heimnetz (zumindest zum Test vorübergehend) so einstellen, dass ich herausfinden kann, warum ich Robonect so schlecht per WLAN erreichen kann?
:?: Ich möchte mein Heimnetz sauber neu konfigurieren. Welche Einstellungen soll ich für Robonect und alle anderen Geräte des Heimnetzes vornehmen?
:?: Ich hatte noch nie Probleme mit meinem WLAN. Aber seit Robonect schon, warum?
:?: Ich verwende in meinen Endgeräten teilweise feste IP-Adressen und hatte noch nie Probleme, warum jetzt mit Robonect?
:?: Ich kann nicht auf Robonect zugreifen, wenn der AP von Robonect eingeschaltet ist, warum?

Diese und ähnliche Fragen beruhen meist auf einem mangelnden Grundverständnis über Heimnetze, was meistens nicht schlimm ist, aber auch erst einmal nichts mit Robonect zu tun hat. Dieses fehlende Wissen macht sich dann auch erst mit der Nutzung von Robonect bemerkbar, weil es vorher nicht benötigt wurde.

Folgende Empfehlung zeigt den "Gold Standard", wie man sein Heimnetz aufbauen und die Geräte inkl. Robonect solide damit verbinden kann.

Grundwissen:
  1. Das LAN und WLAN Deines Routers sind zwei verschiedene Techniken, um die Endgeräte und den Router in einem gemeinsamen Heimnetz und darüber mit dem Internet zu verbinden.
    • LAN: Netzwerkkabel-Verbindung zum Heimnetz
    • Gast-WLAN: Funk-Verbindung zum Gastnetz, das keine Verbindung zum Heimnetz, aber zum Internet hat.
      (Werkseinstellung der meisten Router)
  2. Robonect ins Heimnetz oder Gastnetz?
    Diese Grundsatzfrage klären wir hier.
    • In dieser Empfehlung nutzen wir das Heimnetz, da es den einfachsten und schnellsten Weg beschreibt, sein Heimnetz zu betreiben und Robonect damit solide zu verbinden.
    • Des weiteren bleibt das Gastnetz für Gäste nutzbar, die keinen Zugriff auf Robonect oder das Heimnetz haben sollen.
  3. Was ist DHCP?
    • Die Netzwerkkonfiguration eines einfachen Privatanwender-Heimnetzes kann auf drei verschiedene Arten erfolgen.
      • Mittels DHCP: keine Vorkenntnisse notwendig, deshalb ist das die Werkseinstellung bei fast allen Endgeräten: das ist die einfachste Lösung ohne Komforteinbußen!
      • durch eine manuelle Netzwerkkonfiguration mit fester IP-Adress-Vergabe: Vorkenntnisse erforderlich!
      • durch eine Kombination aus manueller Netzwerkkonfiguration mit fester IP-Adress-Vergabe und DHCP: hier sind noch mehr Vorkenntnisse erforderlich!
    • Mit DHCP stellt der Router die IP-Adressen für die per LAN und WLAN verbundenen Endgeräte aus einem Pool (DHCP-Range) zur Verfügung
    • Die Nutzung von DHCP ermöglicht es dem Benutzer, dass er auf seinem Endgerät (z.B. Robonect) keine Netzwerkeinstellungen vornehmen muss, da dies mittels DHCP automatisch und dynamisch durch den Router auf dem Endgerät durchgeführt und gespeichert wird.
    • Der Benutzer muss sein Endgerät lediglich mit Netzwerkname (=WLAN-Name = SSID) und dem WLAN-Passwort verbinden. Danach geschieht die Netzwerkkonfiguration automatisch
    • Bei diesem Vorgang wird u.a. auch eine im Heimnnetz freie IP-Adresse aus dem Pool vergeben, unter der die Robonect-Weboberfläche dann erreichbar ist.
  4. Was ist eine feste IP-Adress-Vergabe?
    • Dies ist die zweite Methode, mit der ein einfaches privates Heimnetz konfiguriert werden kann. Der Vergabe von festen IP-Adressen (= sie ändern sich nicht automatisch) und weiteren Werten, die notwendig sind, dass das Gerät korrekt mit dem Router verbunden wird, ist manuell auf dem Router und allen Endgeräten erforderlich.
    • Hierfür sind weitere Netzwerkkenntnisse beim Nutzer erforderlich, als dies bei DHCP notwendig ist.
    • Dazu gehören beispielsweise: IP-Adresse, Netzwerkmaske, Gateway, Nameserver-Adresse
    • Aufgrund dessen, dass hierfür gewisse Vorkenntnisse notwendig sind und sich hier leicht Tippfehler o.ä. an den Endgeräten und im Router einschleichen können, ist diese Variante schwerer zu konfigurieren und die Fehlersuche natürlich ebenso.
      Dem wird jedoch seit Jahren eine Standard-"Komfortfunktion" durch DHCP des Routers Rechnung getragen, was die Fehlerrate deutlich reduzieren kann: DHCP ist in der Lage, fest eingestellte IP-Adressen am Endgerät zu erkennen und zu nutzen. Für diesen Mischbetrieb existieren jedoch einige Grundvoraussetzungen, Fehlerquellen und Fallstricke, die für einen einfachen Nutzer nicht ohne Weiteres beherrschbar sind.
--

Unsere Empfehlung: Der "Gold Standard":
  • :arrow: Wenn man dieser Grundsatzempfehlung folgt, funktioniert Robonect vollumfänglich und ohne Kompromisse und ist immer unter derselben IP-Adresse im Heimnetz erreichbar!

    :arrow: Hinweis für Nutzer eines einfachen Routers, der es nicht erlaubt, immer dieselbe IP-Adresse einem DHCP-Endgerät zuzuweisen:

    Wenn Dein Router einfacher Natur ist und keinen Experten- oder erweiterten Modus besitzt, in dem die folgenden Einstellungen vornehmer sind, ist das kein Problem! Folge dennoch dieser Anleitung, jedoch ohne die Einstellung im Router "Diese IP-Adresse immer für dieses Endgerät verwenden" (oder ähnlich lautend), wenn es diese dort nicht gibt.

    :arrow: Du kannst mit der Eingabe des Netzwerknamens von Robonect (im Router nachsehen) dennoch über den Webbrowser im Heimnetz-WLAN jederzeit direkt auf Dein Robonect-Modul zugreifen, egal welche IP-Adresse von Deinem Router vergeben wurde, da diese ja auch wechselt.

    :arrow: Ebenso emfpehlen wir hier die Nutzung der Fernzugriff-Funktion von Robonect, die es Dir von überall (Heimnetz wie Mobilfunk) ermöglicht, auf Robonect zuzugreifen, wenn es durch diese Anleitung erfolgreich über DHCP mit Deinem Router ins Internet verbunden wurde)
  • :arrow: Diese Konfigurationsempfehlung funktioniert nicht nur mit Robonect, sondern grundsätzlich auch mit allen Endgeräten, bei denen DHCP in der Werkseinstellung voreingestellt ist, (dies dürfte so ziemlich alle internetfähigen Geräte des weltweiten Consumer-Marktes betreffen, die Bezeichnung bzw. der Menüpunkt hierfür kann aber variieren. s.u.) oder nachträglich einstellbar ist.
  • :arrow: Diese Empfehlung ist vollständig für WLAN-Netze geeignet, die Repeater als weitere Access Points (zusätzlich zum Router) für das Heimnetz einsetzen. Dass dies gewährleistet ist, sind allerdings die folgenden Voraussetzungen unabdingbar zu beachten:
    • Repeater im Mesh-Verbund incl. des Routers erfüllen dies folgenden Voraussetzungen von Haus aus, dass sie überhaupt als Mesh funktionieren funktionieren können.
    • Alle Repeater und der Router müssen dieselbe SSID für das 2,4 Ghz-WLAN-Netz mit demselben Passwort eingestellt haben.
    • Die Repeater selbst müssen ebenfalls mittels DHCP mit dem Router verbunden werden. Es ist keine manuelle IP-Adresse im Repeater einzurichten!
    • Die Repeater sind als Netzwerkbrücke zu konfigurieren, wenn Du sie per LAN-Kabel mit dem Router verbunden hast
    • Die Repeater sind als WLAN-Erweiterung zu konfigurieren, wenn Du sie mittels WLAN-Signal des Routers verbunden hast
    • Die Repeater sind als WLAN-Erweiterung zu konfigurieren, wenn Du sie mittels Power-Line mit dem Router verbunden hast
    • Probleme, die im Zusammenhang mit dem Einsatz von Repeatern bestehen, sind ausdrücklich nicht auf unsere Empfehlung zurückzuführen. Meist sind diese auf zu große Entfernungen der Repeater zum Router oder einer anderen Konfiguration der Repeater geschuldet.
  • :arrow: In dieser Empfehlung wird davon ausgegangen, dass keine feste IP-Adresse in irgend einem Endgerät (also auch nicht in Repeatern, einem Switch, einem NAS, etc.) eingestellt sein wird! Dafür sind weitere Kenntnisse erforderlich, welche den Rahmen dieser Empfehlung sprengen würden! Stattdessen wird für diese Geräte, wie auch für Robonect, auf andere Weise immer dieselbe IP-Adresse vergeben, also ohne Einschränkungen dieselbe Funktion hergestellt!

From the ground up: Alles richtig machen!
- Mit reinem DHCP im gesamten Heimnetz und der richtigen Geräteeinstellung am Router.

  • Wenn Dein Heimnetz schon läuft (was der Normalfall bei unseren Nutzern sein dürfte) und es dieser Empfehlung folgend konfigurieren möchtest, empfehlen wir die folgenden Schritte genau in dieser Reihenfolge zu befolgen, dass dabei nichts schief geht. :geek:
  • Wenn Du mit Deiner Heimnetz-Konfiguration komplett neu beginnst, funktioniert diese Vorgehensweise ebenso. ;)
  • Erläuterungen, wo im Router die jeweilige Einstellung zu finden ist, erfolgen anhand einer Fritzbox, Fritz!OS 07.14, 2020. Sie sind auch auf andere Router übertragbar.
    Fritzbox: "Ansicht: Erweitert" muss lesbar sein, wenn nicht: "Ansicht: Standard" 1x anklicken.
  1. Falls Du Besitzer eines Apple iOS Geräts mit iOS-Version gleich oder größer 14.0 bist, wie z.B. einem iPhone, solltest Du die Funktion "Private WLAN-Adresse" für die Einrichtung des Gold-Standards ausschalten.
    • Einstellung Private WLAN-Adresse:
      private WLAN-Adresse.png
    • Die Einstellung ist hier zu finden: In der App "Einstellungen > WLAN > blaues Ausrufzeichen im Kreis neben dem verbunden WLAN > Private WLAN-Adresse
    • Nach der Einrichtung des Gold-Standards darfst Du diese Funktion wieder einschalten, musst Du aber nicht.
    • Bedenke: Wenn Du sie eingeschaltet hast, wird die Fritzbox irgend eine IP-Adresse aus dem DHCP-Pool zuweisen. Wenn Du sie ausgeschaltet hast, vergibt die Fritzbox auch Deinem iPhone immer dieselbe IP-Adresse.
  2. Rufe Dir die Liste Deiner Endgeräte in Deinem Router auf.
    (Fritzbox: Heimnetz/Netzwerk/Netzwerkverbindungen)
    • Notiere für jedes Endgerät, ob Du die dort angezeigte IP-Adresse für dieses Endgerät behalten möchtest und notiere sie und den Namen des Endgeräts sicherheitshalber z.B. auf einem Blatt Papier. Schaue auch in die Liste der derzeit nicht verbundenen Geräte.
      (Fritzbox: Heimnetz/Netzwerk/Netzwerkverbindungen -> herunter scrollen zu "Ungenutzte Verbindungen")
    • Entscheidungshilfe: Notiere die IP-Adresse nur, wenn Du üblicherweise diese IP-Adresse nutzt, um damit direkt in der Browser-Adresszeile z.B. auf das NAS zuzugreifen, oder dies zukünftig möchtest. Sonst ist es dem Gerät eigentlich egal, welche IP-Adresse es vom Router mittels DHCP erhält.
  3. Bei diesen Geräten, die "ihre" IP-Adresse behalten sollen, so wie wir dies gemäß dieser Empfehlung auch für Robonect vorgesehen haben:
    • Hinweis: Dadurch wird der grundlegenden Funktion einer festen IP-Adresse entsprochen, was der Wunsch mancher Nutzer ist, allerdings ohne, dass im Endgerät eine feste IP-Adresse eingetragen ist und stattdessen DHCP eingeschaltet ist. (Tue dies bitte auch nicht, sondern halte Dich genau an diese Empfehlung!)
    • Stelle für diese Geräte in Deinem Router in den Geräteeinstellungen ein, dass jeweils für dieses Gerät immer dieselbe IP-Adresse vergeben werden soll.
      (Fritzbox: Heimnetz/Netzwerk/Netzwerkverbindungen -> neben dem betroffenen Gerät den Button mit dem Stift anklicken = "bearbeiten" / Checkbox anklicken: "Diesem Netzwerkgerät immer die gleiche IPv4-Adresse zuweisen", dann "OK" anklicken.)
    • Vergleiche dabei mit Deiner Liste, die Du im vorherigen Schritt angefertigt hast, ob die jeweilige IP-Adresse stimmt, die Du für ein bestimmtes Gerät vorgesehen hattest und ändere diese ggf. auf Deinen Wunsch, falls noch nicht anderweitig vergeben.
    • Vergiss auch hier nicht die derzeit nicht verbundenen Geräte und schalte diese ggf. hierfür ein!
    • :!: Achtung! Verbinde Dich zu Robonect und stelle in allen Einstellungen für den Access Point die IP-Adresse 192.168.99.x ein. Wobei .x die letzte Stelle ist, die, wie bereits voreingestellt, so erhalten bleiben kann.
      Speichere diese Einstellungen. Das funktioniert auch, wenn Du den AP in diesem Vorgang nicht sofort einschalten möchtest.
      Falls der AP von Robonect (später oder auch schon jetzt zusätzlich) eingeschaltet wird, ist Robonect dann über dessen eigenes WLAN seines AP mit der Adresse 192.168.99.1 erreichbar.
      :idea: Grund: Robonect muss mit seinen Datenpaketen wie ein Router umgehen.
      Robonect muss wissen, ob es seine Datenpakete z.B. an ein, mit dem Access Point verbundenes, Smartphone schicken muss oder z.B. an den Computer im mit Robonect verbundenen Heimnetz. Aus diesem Grund müssen sich diese beiden Netze unterscheiden und dürfen nicht beide 192.168.2.x sein. Bei Routern kommt dieser Adressbereich erfahrungsgemäß schon öfter mal vor, der Adressbereich 192.168.99.x jedoch ab Werk so gut wie nie.
      Stelle deshalb den AP auf den Adressbereich 192.168.99.x ein.
    • :!: Achtung! Auch Robonect muss eingeschaltet sein und für Robonect ist diese Checkbox ebenso zu aktivieren! "OK" anklicken nicht vergessen" Damit wird der grundlegenden Funktion einer festen IP-Adresse entsprochen, was der Wunsch mancher Nutzer ist, allerdings ohne, dass in Robonect eine feste IP-Adresse eingetragen wird und stattdessen DHCP eingeschaltet ist. Das muss auch so sein, dass es funktioniert!
  4. Stelle sicher, dass in Deinem Router DCHP aktiv ist.
    • Fritzbox: Heimnetz/Netzwerk/Netzwerkeinstellungen/ herunter scrollen zu "IP-Adressen", Button rechts "IPv4-Adressen" / herunter scrollen zu "DHCP-Server aktivieren": muss angehakt sein.
    • IP-Adressbereich: im letzten (=das vierte) Zahlenfeld frei wählbar, die Voreinstellung sollte genügen.
      Nochmal: In dieser Empfehlung wird davon ausgegangen, dass keine feste IP-Adresse in irgend einem Endgerät (also auch nicht in Repeatern, einem Switch, einem NAS, etc.) eingestellt wurde! Dafür sind weitere Kenntnisse erforderlich, welche den Rahmen dieser Empfehlung sprengen würden!
    • Hinweis: Dass DHCP in Deinem Router ausgeschaltet ist, dürfte nur dann der Fall sein, wenn Du diese Funktion absichtlich manuell ausgeschaltet hattest, z.B, wenn ein anderes Gerät, wie z.B. ein Switch den DHCP-Server bereitstellt. Ins diesem Spezialfall musst Du im Switch so vorgehen, wie hier beschrieben. Der DHCP-Server im Router muss aber ausgeschaltet bleiben: Achtung! Es darf nur einen geben ;) Im selben Heimnetz nur einen DHCP-Server einschalten!).
  5. auf allen Endgeräten DHCP einstellen:
    • Verbinde Dich dazu nacheinander auf allen Endgeräten mit den Netzwerkeinstellungen, also z.B. dem Webinterface oder dem Menüpunkt, wo "Netzwerkkonfiguration", "Verbindung mit dem Internet", o. ä. steht
    • Stelle sicher, dass dort "Automatische Netzwerkeinstellungen", "DHCP", "Automatische Internetverbindung", "IP-Adresse vom Router beziehen" o.ä., eingestellt ist.
    • Vergewissere Dich, dass Du diese Einstellung in den Geräten jeweils speicherst.
    • Nach einem Neustart des Endgeräts oder Aus- und wieder Einschalten der (W)LAN-Verbindung sollte jedem Endgerät eine IP-Adresse aus dem DHCP-Pool des Routers zugewiesen worden sein.
  6. Prüfe Deine Geräte, ob sie jeweils die IP-Adresse vom Router erhalten haben, die Du für sie vorgesehen hast
    • Vergleiche dabei mit Deiner Liste, die Du im Schritt 1 angefertigt hast, ob die jeweilige IP-Adresse mit der übereinstimmt, die Du für ein bestimmtes Gerät notiert hattest.
    • Falls die Wunsch-IP-Adresse für Dein Gerät schon anderweitig vergeben wurde:
      1. Schalte das Gerät aus, das diese IP-Adresse erhalten hat
      2. Trage nun diese IP-Adresse für Dein Gerät ein und klicke die Checkbox für die immer selbe IP-Adress-Vergabe an.
      3. Nach "OK" sollte diese IP-Adresse nun für Dein Gerät zugewiesen worden sein.
      4. Falls das nicht klappt, warte 5 Minuten und aktualisiere die Geräteliste in Deinem Router, dass dieser erkennt, dass die Adresse nun frei ist, weil das Gerät, das sie erhalten hatte nun seit 5 Minuten ausgeschaltet ist.
      5. Trage abermals diese IP-Adresse für Dein Gerät ein und klicke die Checkbox für die immer selbe IP-Adress-Vergabe an.
      6. Nach "OK" sollte diese IP-Adresse nun für Dein Gerät zugewiesen worden sein.
      7. Schalte nun das andere, zuvor ausgeschaltete, Gerät wieder ein, es muss nun eine neue IP-Adresse aus dem Pool erhalten haben.
      Nun sollten alle Geräte des Heimnetzes - egal, ob sie per LAN oder WLAN im Heimnetz eingebunden sind, jeweils über ihre zugewiesene IP-Adresse erreichbar sein.

      Nun kann auch Robonect immer über dieselbe Heimnetz-IP-Adresse (und den Gerätenamen) per Webbrowser erreicht werden
      • Unabhängig davon, ob der Access Point von Robonect eingeschaltet ist.
      • Unabhängig davon, ob auch andere Geräte immer ihre selbe IP-Adresse erhalten
      • Unabhängig davon, wieviele weitere Geräte dem Heimnetz später hinzugefügt werden
      • Wenn Du nach dieser Empfehlung vorgegangen bist, kannst Du die Heimnetzkonfiguration als Fehlerquelle ausschließen und Dich bei der Fehlersuche auf andere Fehlerquellen konzentrieren
      Viel Erfolg!
    Zuletzt geändert von shadowkiller am Sa 10. Jul 2021, 18:03, insgesamt 23-mal geändert.
    Anleitung zur Erstinstallation
    --
    Robonect® Dokumentation und Support
    --
    Forum cooler nutzen: Hervorhebungen machen und Screenshots posten
    --
    Es wurde schon alles gefragt, nur noch nicht von allen. (frei nach Karl Valentin)

    Gesperrt

    Zurück zu „Empfehlungen“